Keine Alleingänge bei Fristen während Corona!

Allgemein

Wir als Jusos kritisieren die Vorgehensweise des Fachbereichs Rechtswissenschaft hinsichtlich der geänderten Fristenregelung. Gerade in Zeiten von Corona sind verlässliche Informationen von großer Bedeutung. . So auch beispielsweise die Information des Krisenstabes der Universität, dass sich die Fristen für die Abgabe von Hausarbeiten um die Schließungstage der Bibliothek verlängern.

Der Fachbereicht Jura hat es allerdings versäumt über die geänderten Fristen für Abgaben zu informieren, wobei dies normalerweise als allgemeiner Standard gilt und Unsicherheiten besonders in diesen Zeiten schnell genommen werden sollten. Einige Studis sind momentan besonders schwer von der Corona-Krise getroffen und haben mit Arbeitsplatzverlust, Kurzarbeit und Überschuldung zu kämpfen. Viele haben sich auf die Aussage der Universitätsleitung verlassen, dass die Fristen erst ab Öffnung der Bibliothek wieder laufen und waren bisher in Vollzeit damit beschäftigt, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten und in das nicht ganz unkomplizierte Online-Semester zu starten. Die jetzige Fristenregelung ist ein Schlag ins Gesicht derer, die durch die Krise sowieso schon gesundheitlich, sozial und familiär angeschlagen sind. Die getroffene Entscheidung hätte durchaus differenzierte Fristen berücksichtigen können. Daher fordern wir: Eine faire & solide Lösung, die niemanden in Bedrängnis bringt und keine unangenehmen Überraschungen birgt.

 
 
 

Mitmachen!

 

Facebook